Thore Volquardsen 

Jahrgang 1969, Sönke-Nissen-Koog, Kreis Nordfriesland, wohnhaft derzeit in Heckenbeck

          

Sozial- und Milieutherapeut, Psychologische Beratung, Kinder- Jugendpsychologische Beratung, Paar- und familientherapeutische Beratung, Staatlich anerkannter Erzieher,  Fachberater und Trainer in sozialraumorientierter Traumaarbeit und Psychotraumatologie,  Trommelzirkuspädagoge

          

Gründer, geschäftsführender Inhaber, Leiter, Bildungs- und Projektreferent des deutschlandweit tätigen, freien und unabhängigen Instituts für psychosoziale Entwicklung IPSE-Projekt mit Sitz in Dresden

          

Mehr als 10-jährige Erfahrung als Gründer, therapeutischer Leiter, geschäftsführender Inhaber und Geschäftsführer von sozialen Einrichtungen (APPBB aus dem Kreis Nordfriesland, YONAMA-PROJEKT - heute  YONAMA-PROJEKT GmbH aus den Kreisen Kleve und Wesel) sowie Projektleiter eines sozialraumorientierten Kulturprojekts

Konzeptentwickler und sozialtherapeutischer Leiter: sozialraumorientierte Traumabegleitung; hierbei jahrelanger Ansprechpartner für Menschen mit Konversionsstörungen, dissoziativen Störungen, DIS sowie Traumafolgestörungen (allein auf dem Gebiet mit sogenannten “DIS-Systemen” mehrere tausend Beratungsstunden); pädagogisch-/therapeutische Arbeit und Projektbegleitung mit sogenannten Systemsprengern

Entwicklung des “Trauma-Sozialraum-Modells” (TSM) mit der Verbindung aus Traumaarbeit, Sozialraumarbeit, Teilhabe und Inklusion; Gründungsmitglied des “Verbandes für interdisziplinäre und praxisorientierte Traumaarbeit (VipT e.V.)”mit Sitz in Osnabrück (Glandorf)

Träger-, Einrichtungs- und Teamcoaching/Teambuilding sowie Projektcoaching zu Konzept-, Leitbild- und Projekterstellung und -begleitung mit dem Schwerpunkt der Traumaarbeit, der Sozialraumarbeit, der Teilhabe und der Inklusion; Seminar- und Fortbildungsreferent sowie Mentor zu interdisziplinärer, sozialraumorientierter und körperorientierter Traumaarbeit.

Bildungsreferent bei AGJF - Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V.

Bildungsreferent bei Humani - Erlebnis für Mensch und Tier - Glandorf / Osnabrück

Mitglied im Prüfungsbeirat der VipT-zertifizierten PTBS-Assistenzhundeprüfung

Langjährige Tätigkeit in der sozialpsychiatrischen Versorgung (§§ 53ff SGB XII);

Leitung einer Selbsthilfegruppe für komplex traumatisierte Menschen

Langjährige Tätigkeit in der Kinder- und Jugendhilfe mit voll- und teilstationären sowie ambulanten Hilfsangeboten (§§27, 34, 35a, 41 und 42 SGB VIII)

Einjährige Tätigkeit in einem Kinderkurheim mit Schwerpunkt Adipositas, Atemwegs- und Hauterkrankungen sowie Verhaltensstörungen (gem. SGB V)

Aufbau eines trägerinternen Krisenmanagementmodells: Konzeptentwicklung, Konzeptplanung und praktischer Einsatz

Diverse Konzept- und Projektentwicklungen zu den Themen Teilhabe, Befähigung und Inklusion

Sozialpolitische Teilhabe und Bedarfsplanung im Sozialraum über das Steuerinstrument der Mitgliedschaft in gemeindenahen und überregionalen Gremien

Fortbildungen in Kunstpädagogik, im afrikanischen und kubanischen Trommeln sowie in Ausdrucks- und Improvisationstanz; Fortbildung in „Interkultureller Pädagogik“

Besuch der Fachschule für Wirtschaft (BWL) in Husum/Nordfriesland

Leitung von Musik- und TanzWorkshops, Musik-, Tanz- und Studioprojekten

Tätigkeit als Percussionlehrer

Gründer der “Trommelzirkuspädagogik”- Fort- und Weiterbildungen

Gründer des Dachverbandes “Trommelzirkuspädagogik”

Mitarbeit in Theaterprojekten

Freude an Bouldern und Klettern (Toprope-Kletterschein des Deutschen Alpen Vereins - DAV))

Liebe zu Yoga, Meditation und insbesondere zu indigenen Ritualen und Zeremonien

Planung, Organisation und Durchführung von Lebensraumprojekten zum Thema „Autarkes Wohnen, Arbeiten und Reisen“ ... Projekt:  “Wieviel Zuhause braucht ein Mensch?” - “Ein sicherer Hafen”

Instrumentenentwicklung und Instrumentenbau

Planung und Bau mehrerer Holzhäuser

Planung und (Um-)Bau verschiedener (Groß-)Wohn-/Reisemobile

"Die verschiedenen Einflüsse aus den Arbeitsgebieten in Nordfriesland (mit Einflüssen aus Hamburg, Kiel und Dänemark) – und dem Niederrhein (mit Einflüssen aus Köln, Düsseldorf, dem Ruhrgebiet und den Niederlanden) sowie den Einflüssen aus Dresden, Leipzig und Berlin haben ein vielseitiges und interessantes Repertoire an Ansätzen und Methoden entstehen lassen. Diese wachsen stetig weiter und werden von mir gelebt. Deutschlandweit darf ich meine Art und Weise und auch meine Sicht zu den spezifischen Herausforderungen unserer Zeit in Workshops, Seminaren, Tagungen, Coachings sowie Projekten aufzeigen und leben - und mit anderen teilen. Ich freue mich über so viel positive Resonanz und Wertschätzung, die ich in den letzten Jahren erleben und erfahren durfte.  Aber auch die kritischen Reibungsprozesse kann ich annehmen und für ein persönliches Wachstum nutzen. Diesbezüglich empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit."


 
 
 
 
E-Mail